Beiträge

Mach Peng

2009 „egal aber 200%“

Vor einem Jahr, haben wir „egal aber 200%“ als Motto für die zweite Peng-Generation ausgerufen und mussten nach einem halben Jahr feststellen, dass es vielleicht doch etwas zuviel Tempo ist. Im letzten Jahr hatten wir viel mehr Veranstaltungen und Medienkotakte als vorher. Mittlerweile übertreffen die Spenden bei den Veranstaltungen unsere Kosten. Auch die Teilnehmerzahl bei den Dienstagsrunden ist auf 40-60 Leute gestiegen. Die Überzahl von Designern und Künstlern wird so langsam gebrochen und wir erreichen ganz andere Milieus. Es zeigt sich, dass unser drittes Vereinsziel: die Förderung von Kommunikation, zur größten Stärke von Peng wird. Im letzen Jahr haben wir vorallem die interne Kommunikation verbessert und versucht die Oberfläche von Peng zu vergrößern. Außerdem haben wir bereits mit den Planungen eines Relaunches der Webseite begonnen. Unser Ziel ist es, dass sich mehr für das Pengland verantwortlich fühlen.

2010 „mach Peng“

Im letzten Jahr sind Projekte wie die Pengversity (Bildung), Makegyver (Handwerk), PengPodcast und Freifunk entstanden. Eine Kultur des Selbermachens, man merkt, dass die DIY-Bewegung auch an Mainz nicht vorbei geht. Und deshalb ist unser Ziel fürs nächste Jahr: „mach Peng“. Bisher wurde im Pengland nur aufgeführt und ausgestellt, 2010 soll produziert werden. Dabei liegt uns der Austausch über die Produktion besonders am Herzen. Arbeiten im Elfenbeinturm können wir deshalb nicht unterstützen, aber jedem der mit anderen zusammen etwas machen will, dem soll das Pengland offen stehen. Als weiteren Schritt in diese Richtung, werden wir, wenn es die Vollversammlung erlaubt, einen Makerbot anschaffen. Und auch Coworking ist eine Überlegung.

Diese weitere Öffnung des Penglands hat aber auch ein weiteres Ziel. „Mach Peng“ kann auch für das Geräusch verstanden werden, dass entsteht, wenn man den Schall überholt. Mit der neuen Webseite und den neuen Nutzungskonzepten wollen wir noch viel mehr Menschen einen Raum für ihre Ideen geben. Wir werden die Gewinne von der Party in Produktionsmittel, ein Stipengdium und vielleicht auch mehr Raum investieren. Eine All-Profit-Organisation sein und so eine breitere Unterstützung in Mainz erreichen.

Unsere Strategie:

Wir teilen unsere Profite auf eine sehr aggressive Weise

Zitat aus Brasiliens Ölprinzen

Pengversity: VJ Workshop

Das ging jetzt doch schneller als erwartet. Ende dieses Monats wird es den ersten Kurs an der Pengversity geben. Und nicht Schnitt oder Photoshop hat das Rennen gemacht, nein es wurde VJ-ing (nicht das Ein-Personen-Fernsehteam, echtes Visual Jockeying mit Projektor und Farben).

Jetzt sind wir an der Reihe und ich nehme die Herausforderung gerne an (mal Fuzzel und Toeffy fragen ob die auch dabei sind).

Da ich mit VDMX und Quarz-Composer arbeite, werde ich den Workshop damit gestalten.
VDMX wirkt zwar auf den ersten Blick etwas verwirrend, es verhält sich aber ähnlich wie Aftereffects, nur live. Durch die Einbindung von QC-Filtern und Layern ist bei VDMX so gut wie alles möglich.

Mein grober Plan für den Workshop sieht so aus:

  1. Live-VJing mit VDMX
  2. VDMX einrichten
  3. Plug-Ins mit Quarz-Composer selber bauen

Wer mitmachen möchte kann sich über die Kommentare anmelden.

Beispiel für ein Plug-In:

Erdkugel im Pengland – Mapping Test from Alex Boerger on Vimeo.

Pengversity

Design, Kunst und Kommunikation sind uns bei Peng nicht mehr genug. Zum Semesterstart des Fachbereichs Gestaltung hat sich Fitza passend zur Workshopwoche eine Herausforderung für unsere Netzwerk ausgedacht.

Wenn 10 Leute etwas zu einem (erst mal nur Design-) Thema wissen wollen, finden wir jemanden, der/die es ihnen erklärt.

Da wir die Unterstützung der Fachschaftsräte haben, bin ich recht optimistisch, dass uns das gelingt.

Der Ablauf ist folgender:

  1. 10 Leute finden die etwas zu einem Thema wissen wollen und deren E-Mail-Adressen sammeln
  2. Dienstags zwischen 21 und 22 Uhr ins Peng kommen und die Frage in der Gruppe vorstellen
  3. Dort bekommt ihr eine Mailadresse, an die Ihr die Kontakte schicken könnt
  4. Sobald wir jemand gefunden haben, der/die das Thema blickt, bekommt ihr eine Mail um Termine abzuklären.
  5. Workshop

Wir freuen uns auf eure Herausforderungen.