1. Dein Flugplan – Getting everything you can out of all you've got

Teil 1 meiner Artikel-Serie zum Buch Getting everything you can out of all you’ve got

Kapitel 1: Your Flight Plan

Es geht gleich zur Sache, denn laut Abraham gibt es zwar Millionen Wege seine Gewinne zu steigern, aber man kann diese auf  3 Möglichkeiten runterbrechen:
1. mehr Kunden
2. mehr Umsatz pro Verkauf
3. mehr Verkäufe pro Kunden

Interessant wird es aber in Kombination:

Steigert man jeden Bereich um 10% so kommt man auf eine Umsatzsteigerung von 33,1%, hört sich gut an.

Der Rest des Kapitels enthält wenig konkretes und liefert eher einen Überblick für die Folgenden. Deshalb spare ich mir hier den Praxisteil und gehe gleich zum nächsten.

 

Die wichtigste Technologie der Industriellen Revolution war GIN

Einige britische Historiker haben das laut Clay Shirky herausgefunden. Alkohol hat es den Menschen ermöglicht auf so engem Raum zusammen zu leben.

Ich habe heute durch Karol Gajda und Seth Godin nicht nur herausgefunden woher diese Infografik stammt, sondern auch einen sehr unterhaltsamen und informativen Vortrag gefunden.

Clay Shirky on Cognitive Surplus

Nach dem Gin kam das Fernsehen und gerade passiert was neues, es gibt immer mehr Alternativen zum Fernsehen und immer mehr Menschen nutzen diese auch.

Clay Shirky hat auch das Buch Here Comes Everybody: The Power of Organizing Without Organizations*, bei dem ich schon ein paar mal darüber nachgedacht habe, ob ichs mir kaufen soll und nach seinem Vortrag hab ich es mir für 3 Euro gebraucht mit Knick im Cover gekauft, ich bin gespannt.

*mach mich reich Link

Getting everything you can out of all you've got – Jay Abraham – Buchtipp

Getting everything you can out of all you’ve got von Jay Abraham liegt mittlerweile schon seit länger als einem Jahr bei mir rum. Ich hatte es zwar angelesen, aber irgendetwas kam mir damals dazwischen. Damals war ich aber auch noch nicht so sicher was ich machen möchte, weshalb ich mit so praktischen Tipps noch nicht soviel anfangen konnte.

Getting Everything: 21 Ways You Can Out-Think, Out-Perform, and Out-Earn the Competition

Das hat sich ja mittlerweile geändert. Der Mate Pate braucht unsere Hilfe und auch bei ein paar anderen Gründungen habe ich die Finger im Spiel. Es gibt also ein paar Unternehmen, bei denen ich die versprochenen 21 Wege von Jay Abraham ausprobieren kann.

Abraham bezeichnet sich selbst als Marketing Genie, wird aber auch von vielen Menschen auf Grund seiner „Superpower“ verehrt. Ich finds zwar etwas übertrieben (die Amis halt) aber die Tipps in dem Buch haben eine gewissen Substanz und es schadet bestimmt keinem Unternehmer es zu lesen.

Der Plan:

Ich gehe das Buch nochmal Kapitel für Kapitel durch, probiere die Tipps aus und schreibe auf, was mir dabei auffällt. Dabei will ich nicht alles bei mir selber machen, sondern ich werde versuchen verschiedenen Gründern damit zu helfen. Hoffen wir also, das die Tipps keine Zeitverschwendung sind. Laut Buchrückseite hat Abraham mehr als 400 Unternehmen beim Wachstum geholfen, unter anderem IBM und Microsoft.

Ablauf:

Zur Zeit lese ich das Buch und schreibe zu jedem Kapitel eine kurze Zusammenfassung und überlege mir schon mal zu welchem Projekt die Marketing Tipps passen würden. Während meinem Beratungssommer werde ich dann mit dem Umsetzung anfangen. Da ich die Artikel aber erst veröffentliche, wenn ich erste Erfahrungen mit dem Umsetzung gesammelt habe, werde ich die Kapitel nicht chronologisch veröffentlichen, sondern immer dann, wenn sie fertig sind.

Los geht’s:

1. Your Flight Plan
2. Great Expactations
3. How can you go forward if you don’t know which way you’re facing
4. Your Business Soul – Strategy of Preeminence
5. break even today, break the Bank Tomorrow
6. Vive la différence
7. Make ‚em an offer they can’t refuse Weiterlesen

Ökonomie der Aufmerksamkeit von Georg Franck – Buchtipp

Nachdem ich gestern Propaganda von Edward Bernays vorgestellt habe, zeige ich euch diesmal das Gegenstück. Georg Franck liefert mit seinem Buch Ökonomie der Aufmerksamkeit: Ein Entwurf* den theoretischen Unterbau, für die eher praktische Anleitung von Freuds Neffen.

Das Buch lässt sich nicht so leicht und flüssig lesen, dafür beschreibt Franck die Abläufe unserer Kommunikation viel präziser. Wer etwas über Reputation, Aufmerksamkeit oder Öffentlichkeitsarbeit lernen will, sollte zuschlagen.

*Amazon Affiliate Link aka gleicher Buchpreis, aber ich bekomme eine Provision.

Buch: Propaganda von Edward L. Bernays


Edward Bernays Propaganda: Die Kunst der Public Relations

Edward Bernays ist der Neffe von Sigmund Freud und hat von ihm viel über das Unterbewusste gelernt. Anders als sein Onkel, blieb er aber nicht bei der Analyse stehen, er fand heraus, wie man das Unterbewusste gezielt manipulieren kann.

Leider blieben viele seiner Ideen im Verborgenen und wir wissen bis heute nicht, was er so alles angestellt hat. In seinem Buch Propaganda gibt es erste Einblicke, wenn man dann aber seinen Lebenslauf anschaut, wird einem schnell einiges unklar, da man hinter vielen Nachrichten seine Handschrift vermuten kann.

Besonders auffällig finde ich, dass er und sein Buch heute kaum bekannt sind

Edward Bernays Propaganda: Die Kunst der Public Relations (Amazon Affiliate Link)