Beiträge

Higgs Boson, Quantenmechanik und Zen

Neulich im Cern

Seit einer Woche sind die Physiker am Cern zu 99.9999426697% sicher () das eine neues Boson existiert. Es könnte das Higgs Boson sein, aber um ehrlich zu sein, ich habe nur eine grobe Vorstellung was das heißt, aber Quantenmechanik ist auch recht komplex. Trotzdem bin ich von der Entdeckung fasziniert, weil ich einfach gemerkt habe, dass ich mit meiner Logik am Ende bin. Es fällt mir einfach schwer mir eine Vorstellung davon zu machen. Atome kann ich mir ja noch irgendwie vorstellen, aber Felder die Partikeln ihre Masse geben bekomme ich noch nicht hin. Vielleicht gelingt es ja euch.

Ich weiß, dass ich vielleicht was weiß

Aber es fällt mir nicht nur schwer das Higgs Boson zu verstehen, sondern die ganze Logik der Entdeckung bleibt mir verborgen. Bei der Quantenphysik gibt es keine sicheren Ergebnisse mehr, sondern es geht nur um Wahrscheinlichkeiten. Es ist also sehr Unwahrscheinlich, dass das neue Boson nicht exisitiert, aber man kann halt nicht sicher sein, nur fast.

Das Gottesteilchen

Jetzt wirds richtig wirr, ich lese zur Zeit Autobiography of a Yogi von Paramahansa Yogananda, das Lieblingsbuch von Steve Jobs und auch da fällt es mir schwer die unglaublichen Geschichten nachzuvollziehen. Aber selbst das ist noch untertrieben, denn im Grunde halte ich vieles einfach für frei erfunden. Ich will jetzt nicht sagen, dass ich das Buch schlecht finde, weil ich viele Ableitungen aus dieser Logik in meinem Leben nachvollziehen kann und wenn man die Geschichten als Metaphern begreift, dann kann ich auch wieder was damit anfangen. Was ich jetzt allerdings sehr spannend daran finde, sind die Gemeinsamkeiten zwischen Higgs und Zen. Ich frage mich, ist es möglich das die krassen Jogis einen praktischen Zugang zu dieser Quantenmechanik gefunden haben? Handelt es sich vielleicht um die selben Prinzipien? Kann es sein, dass einige Menschen diese Quantenbewegungen wahrnehmen können und es, weil man keine Vorstellung dazu entwickeln kann, einfach Gott genannt wird? Ich meine es gibt Dinge in der Physik, die man nur glauben kann, weil absolute Sicherheit nicht möglich ist.

Big Bang Theorie und mehr Dimensionen

Keine Chance, meine Vorstellungskraft reicht noch nicht aus um mir das vorzustellen. Rafft das jemand von euch?

What i learned from Steve Jobs: It's all about details

After I’ve seen Guy Kawasaki´s talk at TEDxHarkerSchool, I thought about what I have learned from Steve Jobs. When i began studying I was no fan of apple computers, because they where too expensive and didn’t have enough power for Film & 3D. But when apple changed their infrastructure to Intel, they where fast and less expensive. At this time i had enough money to afford a consumer macbook and installed both, MacOS and Windows. So I had a direct comparison. But i took years until i understood the difference. When i was a PC Boy i had to invest some serious time to learn and handle the system. I had to make BackUps and reinstall Windows once or twice a year. And if there was a new Servicepack i had to do the same. It took me days. When i first had to reinstall my mac, because i had bought a bigger harddisk the whole process was done in 2 hours.

When i was a PC i thought i have to be smart, but when I became a mac, I understood that it is easier to work with smart people. I had more time to focus on thing that are important to me instead of focusing on what wasn’t important for PC-Programmers.

It’s all about details

  • Select a file and press Spacebar -> See an instant preview
  • Press Cmd + Space, type the first letters of the programm you wanna launch, Enter -> opens Searchbar, finds programm, opens program >> I don´t need to browse folders
  • Drag a file over a folder and hold -> folder opens
  • The system runs for weeks without a restart. Just close the MacBook to save energy

I could continue this list, but i hope you get the point. This are the small details that make your life easier. You don’t use this little features as the USP in a big advertisement Campaign, but they are still there and you miss them, when you are on a PC. Even worse, you think Microsoft hates people, because it would be so easy to adapt this little details.

What i learned from my personal experience is, people love details. If someone is talking enthusiastically about a product or service, they never mention the price or the gestalt, its always about the small details. You can feel if a company leaves enough space for their employees to care about the details or if they only do, what they have to do.

The 12 Lessons Guy Kawasaki Learned from Steve Jobs

  1. „Experts“ are clueless
    • „I think there is a world market for maybe five computers.“ -Thomas Watson, Chairman of IBM, 1943
    • „This telephone has too many shortcomings to be seriously considered as a means of communication. This device is inherently of no value to us.“ – Western Union internal memo, 1876
    • „There is no reason why anyone wold want a computer in their home.“ – Ken Olsen, Founder, Digital Equipment Corp., 1977
  2. Customers cannot thell you what they need
    • „They always want better, faster, cheaper status quo“
  3. Jump the next curve
    • Don´t make it better, faster, more! Find the next thing
  4. Biggest challenges beget the best work
  5. Design counts
  6. Use big graphics and big fonts
    • „Just do this and you will be better than 90%“
  7. Changing you mind is a sign of intelligence
  8. „Value“ ≠ „price“
  9. A player hire A+ players
    • B players hire C players
    • C players hire D players
  10. Real CEOs demo
    • „If you can´t run your product, how can you run a company?“
  11. Real entrepreneurs ship
  12. Marketing = unique value
    • matrix: Unique, Value
    • –: Shit
    • -+: Pricefight
    • +-: Clown
    • ++: Apple
  13. Bonus: Some things need to be believed to be seen

 

Steve Jobs glückliche Gegenstände

Eine Idee im Buch Steve Jobs: Die autorisierte Biografie des Apple-Gründers hat es mir besonders angetan. Im Zusammenhang mit dem ersten großen Pixar-Film „Toy Story“ erwähnt er die Prämisse aller Gegenstände:

Jeder Gegenstand hat eine Aufgabe. Nur wenn er diese erfüllt, dann kann er glücklich sein. Ein Glas ist z.B. dann zufrieden, wenn es voll ist und wird traurig wenn es leer ist.

Ich finde diese Idee sehr faszinierend und das nicht nur in animatorischer Hinsicht. Denn wenn man mit dieser Haltung in die Welt geht, dann neigt man dazu die Dinge zu achten. Man kauft und hortet nicht mehr Zeug, dass man nicht braucht, sondern versucht sich von Dingen zu trennen, die ihre Aufgabe nicht erfüllen können und hilft ihnen dabei jemanden zu finden, bei dem sie glücklicher sind.

"everything around you that you call life was made up by people that were no smarter than you" – Steve Jobs

Es wundert mich selbst, dass ich schon wieder ein Video von Steve Jobs poste, aber hier hat er mich mal wieder erwischt. So einfach, so klar:

When you grow up you, tend to get told that the world is the way it is and your life is just to live your life inside the world, try not to bash into the walls too much, try to have a nice family, have fun, save a little money. That’s a very limited life. Life can be much broader, once you discover one simple fact, and that is that everything around you that you call life was made up by people that were no smarter than you. And you can change it, you can influence it, you can build your own things that other people can use. Once you learn that, you’ll never be the same again.”

Doch die Frage die sich daraus ergibt, muss jeder für sich selber beantworten. Zu wissen das man etwas ändern kann und wie man etwas ändert liegen weit auseinander.

via http://www.swiss-miss.com/2011/12/wise-words-by-steve-jobs.html and http://www.brainpickings.org/index.php/2011/12/02/steve-jobs-1995-life-failure/

Mini Doku über Steve Jobs und NeXT

NeXT ist eine Firma, die Steve Jobs zwischen Apple und Apple hochgezogen hat.

via gruenderszene.de