Mit Unwahrscheinlichkeiten rechnen

Genaues Planen ist überbewertet. Wenn man ein Haus baut, einen Film dreht oder ein Event veranstalten will, ist Planung zwar total wichtig, aber Planung bedeutet auch, dass man versucht den Zufall auszuschalten. Aber in einer komplexen Welt ist das nur begrenzt möglich, weil der Aufwand ins unermessliche steigt. Ich bin zwar relativ gut darin, genau zu planen, aber die tollsten Erlebnisse passieren dann, wenn man nicht damit rechnet.

Welche Strategie funktioniert dann?

Ich selber habe mir angewöhnt systematisch den Zufall heraus zu fordern. Es gibt einfach Orte an denen Unwahrscheinlichkeiten häufiger vorkommen als an anderen. Zuhause ist die Wahrscheinlichkeit neue Leute kennen zu lernen eher gering, ganz anders bei tollen Konferenzen.

Dazu aus meinem Bücherregal: Der Schwarze Schwan

Mittwoch 19Uhr: Wie funktioniert Crowdfunding

Bei vielen Projekten stellt sich die Frage der Finanzierung und eine neue Möglichkeit wird auch in Deutschland immer beliebter:

Crowdfunding

Ich habe vor ein paar Tagen selber ein Projekt gestartet und weil ich alles am besten lerne, wenn ich Wissen mit anderen teile, mache ich dazu am

Mittwoch 6. Juni ab 19Uhr im Pengland einen Workshop

Inhalte:

  • Wie funktioniert Crowdfunding
  • Für wen lohnt sich Crowdfunding
  • Welche Plattformen gibt es
  • Wie präsentiert man ein Projekt

Mehr zu dem Termin:

Mehr zu meinem Projekt:

Am Freitag heißt es "Leinen Los!" am Nordhafen

Freitag findet am Nordhafen der Tag der offenen Tür statt und ich habe die besondere Ehre dort den Gründerwettbewerb „Leinen Los!“ zu moderieren. Das freut mich natürlich weil ich die Idee vom BetaPitch mitgebracht habe und sie wirklich viel besser umgesetzt wurde, als ich mir das selber gemacht hätte. Bei dem Wettbewerb hatte Gründer aus Rheinhessen die Chance ihre Idee einzureichen und ein Dienstleistungspaket im Wert von 10.000€ zu gewinnen. Geile Nummer, ich bin schon gespannt wie sehr das den Gründern helfen wird.

Ins Finale haben es drei Ideen geschafft:

Mehr über die Ideen gibts beim Sensor.

Am Freitag ab 14 Uhr stellt jede Gruppe ihre Idee in jeweils 10 Minuten vor. Am Ende entscheidet eine Jury zusammen mit dem Publikum über den Gewinner.

Ab 16 Uhr könnt ihr euch dann auch die Büros anschauen und Abends wird gefeiert.

Also, merkt euch das schon mal vor:

https://www.facebook.com/events/223683204410782/

PS: Das Video habe ich auch gemacht

Wie funktioniert Crowdfunding?

06.06.2012 ab 19Uhr im Peng

Ihr wollt gerne ein Projekt umsetzen und euch fehlt das Geld? Vielleicht finden es aber andere so geil, dass sie bereit sind euch finanziell zu unterstützen.

Genau für diese Situation haben sich in den letzten Jahren einige Plattformen im Internet gebildet.

Ich selber probiere das gerade mit meinen Podcast über alte und neue Medienrevolutionäre aus:
http://startnext.de/gutenberg

Bei diesem Workshop wird er euch erst einen Überblick über das Crowdfunding geben und dann anhand seines Projekts erste Erfahrungen mit euch teilen.

Ziel wäre es, dass Ihr nach dem Workshop sofort loslegen könnt um eure eigenen Projekte zu finanzieren.

Es wäre toll wenn sich daraus langfristig ein Stammtisch entwickelt, bei dem wir voneinander lernen können.

Der Vortrag findet im Rahmen der Eröffnungsausstellung im Pengland 5.0 statt.
http://www.pengland.de/?sp_events=erste-ausstellung-5

Event bei Facebook:

https://www.facebook.com/events/360408627356671/

 

Act!on at re:publica 2012

I was at the re:publica at Berlin and it was the second time for me after 2010, but both events are hard to compare. The good thing about the new location was there was enough place for all the visitors. At some session I had to stand but thats ok. But I felt lost between so many people. Although the first sessions I attended were some kind of boring, but it got better. I started to switch sessions and found a lot of interesting ideas and opinions.

Act!on

I arrived at Berlin on Mai 1st, it’s a holiday in Germany, we call it „Day of Work“ and it was amazing how the city had changed. I was in Berlin on May 1st 2003 and have seen riots, flying stones and burning cars. This was the a problem in Berlin for years. But this year I walked through the same streets and there where stages with Bands and DJs. I don´t know how many there where but I can remember six. But we just went some streets. Berlin was dancing on the streets till 1am and the bass was moving.

This had nothing to do with the re:publica, but it was most of the action I found. ACTA, SOPA, Popel, BLABLA. To much politics but no real action. The so called Netactivist just write nice E-Mails, I hoped for some more action, how about a new OS for our society or at least a gamechanging platform to combine our power?

TED lag

I have a TED lag from TEDxSummit. Most of the TEDxOrganizers i met there are action focused and the Talks where world class. But stop complaining, the only way to handle this problem to spread some of this spirit and I will figure out how.