Startup Weekend Mainz 2014 – Rückblick und Ausblick

Es ist zwar schon etwas her, aber ich hatte nach dem Startup Weekend in Mainz erst mal ziemlich viele Projekte, bei denen ich aufholen musste. Jetzt hatte ich dann aber doch mal wieder etwas Zeit, das Video zu schneiden.

Falls du nach dem Video Lust bekommen hast auch mal so ein Wochenende zu erleben, dann melde dich doch hier drunter an. Die nächsten Events in Koblenz und Frankfurt werden bereits geplant und auch im Rest der Republik werden es immer mehr Startup Weekends. Also, trag dich ein.

Warum jeder Events organisieren sollte

IMG_0065

Kommunikation 1.0

Das Internet ist schon genial wenn es darum geht Leute kennen zu lernen, aber Offline ist einfach besser. Sobald ich einen anderen Menschen mal getroffen habe, verändert sich für mich sofort das Gefühl, mit dem ich dann z.B. das Facebool Profilbild wahrnehme, man fühlt sich stärker verbunden. Auch wenn Video da schon ein ganzes Stück besser ist, es geht nichts über die Welt da draußen.
Außerdem mag ich die Serendipität (etwas finden, das man nicht gesucht hat) die man nur auf Events hat. Man trifft einfach interessante Leute, die nicht genau das selbe tun, wie man selbst.

Wenn man nicht alles selber macht…

Nachdem ich irgendwann im Studium gemerkt hatte, wie viel mir Events bringen, wollte ich zu jedem Thema, das mich interessiert, ein Event besuchen. Aber die gabs oft nicht, zumindest nicht hier.
Oft lese ich im Netz was in den USA los ist und bis diese Trends nach Deutschland rüber schwappen dauert es meist 4 Jahre. Ok, durch die Nähe zu Fankfurt hat sich die Zeit auf zwei Jahre reduziert, aber das ist immer noch ewig wenn man das in Internetzeit umrechnet. Mir ist das viel zu lang.

Was ist also der einfachste Weg, das ganze zu beschleunigen? Richtig: man macht es selber.

Klein anfangen: der Stammtisch

Irgendwie hatte ich nie Angst davor ein Event zu machen. Aber das liegt wahrscheinlich auch daran, dass ich meist klein anfange.

Sobald ich zu einem Thema die ersten 10 Leute aus meiner Region kennen gelernt habe, starte ich einen Stammtisch. Ich lade diese 10 Leute ein und überlege mir einen kleinen Vortrag. (Die Leute kommen am Anfang eher, wenn man ein Thema vorgibt).

Dann telefoniere ich mit ein paar Leuten und versuche, dass mindestens 4 Leute kommen. Sobald das erledigt ist, lege ich eine Facebook Event an und poste auf den einschlägigen Plattformen.
Am Tag vor der Veranstaltung rufe ich dann nochmal die meisten Teilnehmer an. Das ist extrem wichtig!!!
Der Ort?
Es ist eigentlich nie ein Problem eine Firma oder einen Verein zu finden, bei der man sich treffen kann.

Beim Stammtisch selbst gibt es dann eine Vorstellungsrunde und den Vortrag. Wobei ich jedes mal betone, dass ich nicht alles über das Thema weiß und hier bin um mehr zu lernen.

Bisher hat es jedes mal funktioniert, dass sich die Gruppe nach dem Vortrag aufgelöst und in Kleingruppen mit viel Energie weiter ging.

Dann sollte man zum Abschluss fragen, ob jemand anderes das nächste Thema machen will (oft muss man es zwei mal selber machen) und eine Mailingliste erstellen, der Rest kommt wie von allein. Eure Besucher kommen beim ersten mal für den Vortrag, aber danach wegen euren anderen Besuchern.

Und was ist für euch drin?

Ihr könnt extrem schnell alle Leute in eurem Feld kennen lernen, denn jeder Besucher kennt fast immer noch jemanden. Auch eure Reputation steigert sich, aber das sollte nie euer primäres Ziel sein. Der Erfolg stellt sich ein, wenn ihr euren Besuchern eine Bühne bereit stellt. Und diese Bühne könnt ihr dann nutzen um sie aktiv weiter zu geben. Denn: wenn ihr ein Event habt, dann habt ihr einen Grund andere an zu sprechen.

Stufe 2: das Barcamp

Sobald ihr mehr Themen von anderen Teilnehmern als Termine habt, lohnt es sich das ganze mal eine Stufe größer zu machen. Dabei bietet sich das Format des Barcamps an. Das ist ein 1-2 tägiges
Format, bei dem jeder Teilnehmer einen Vortrag oder ein Diskussionsthema vorstellen kann. Wenn es genug andere interessiert, dann findet das Thema statt.
Der Vorteil dieses Formats ist, dass ihr das Risiko minimiert. Da die Veranstaltung an einem Wochenende stattfindet, kann man auch hier oft eine Firma finden, die ihre Räume zur Verfügung stellt. Oft kann man das auch bei einem Stammtisch erfragen.

Ich selber starte immer sehr klein. Statt im Vorfeld 2000€ für Catering aus zu geben reicht es bei der ersten Version oft auch aus, auf die Dönerbude um die Ecke zu verweisen.

Stufe 3: Internationale Formate

Eine weitere tolle Möglichkeit ein Event zu veranstalten ist es, sich an Formate aus den USA dran zu hängen. TEDx ist da ein Beispiel oder auch das StartupWeekend, das wir vor einer Woche hier in Mainz veranstaltet haben. Der große Vorteil dabei ist es, dass man auf ein Internationales Netzwerk zurück greifen kann. Oft ist es so, dass die Leute nur darauf warten, dass jemand die Initiative übernimmt und man bekommt oft unerwartete Hilfe, mit der man nicht gerechnet hat.

Hier kommt der Mega-Bonus:

Wer was macht, lernt sehr schnell alle anderen, die auch was machen, kennen. Und diese Leute sind meist extrem nett und hilfsbereit.

Also, leg los und veranstalte Events und wenn du Fragen hast, dann meld dich.

Dienstag 10Uhr Webinar: Die 5 größten Fehler beim Gründen

Jetzt habe ich schon so oft bei den Amis gelesen, dass Webinare der mit Abstand beste Weg ist um schnell viele Leute zu erreichen und „ihnen was an zu drehen“ 🙂

Für mich ist es also Pflicht das einfach mal aus zu probieren. Und da wir für das Startup Weekend Mainz noch ein paar Plätze frei haben, werde ich am Dienstag einfach mal versuchen die zu füllen. Das tolle daran: Es ist ein Produkt, von dem ich absolut überzeugt bin. Ich glaub für 60 Euro kann man nicht mehr über Unternehmertum lernen.

Aber auch das Webinar wird sich lohnen. Ich werde darin die häufigsten Fehler beim Gründen vorstellen und weil ich jeden davon schon mal gemacht habe, weiß ich mittlerweile was man besser machen kann. Und wer dann am Ende noch mehr haben will, der kann dann gerne zum Startup Weekend kommen. Ich bin gespannt.

JETZT ZUM WEBINAR ANMELDEN

swmz-webinar-1305

3. Youtube Treffen Rhein-Main

YTreffen-wide

Am Montag 14.04. 18Uhr ist es wieder soweit. Wir treffen uns beim SWR in Mainz zum 3. Youtube Stammtisch.

Diesmal gibt es neben dem Austausch auch noch einen kurzen Vortrag von Guido Bülow, es kann also nur ein Fest werden.

Hier könnt ihr euch anmelden (und das solltet ihr auch tun, nur so könnt ihr erfahren welche Tür des SWR die richtige ist 🙂

https://www.facebook.com/events/363131180494838/

https://plus.google.com/events/c74rmd7qeog60i1hc420aseegpk

Es geht nicht (nur) um Geld

Beim Gründergrillen in Frankfurt habe ich zum ersten Mal selber mein Unternehmen gepitcht und ich entschied mich spontan den Spieß einfach um zu drehen. Statt zu erzählen wie geil ich bin, habe ich entschieden zu erzählen, an welcher Stelle ich nicht weiter komme. (Ich würde gerne skalieren) Und das Ergebnis war großartig. Nach dem Pitch kamen mehrere auf mich zu und gaben mir Tipps.
Das beste Gefühl war aber, als ich auf eine echte Goldnische hingewiesen wurde und sagen konnte: „das ist nichts für mich.“

Es zählt eben nicht nur, was man tut. Es zählt was man lässt. Und die Chance die ich ausschlug war eine Dienstleitung für große Unternehmen. Das beste für mich war, dass ich nicht nur einfach „Nein“ gesagt habe, ich wusste genau warum. Mir geht es nicht einfach darum Videos zu verkaufen. Ich will am strategischen Einsatz von automatisierter Kommunikation mitarbeiten. Ich will über Geschäftsmodelle und Chancen diskutieren um dann das Beste aus den Möglichkeiten zu machen. Video ist mein Medium dafür, aber Video ist nicht alles.
Ich mache gerne Videos von Gründerevents, weil ich damit helfen kann, die Gemeinschaft zu stärken, aber einfach nur Events ist mir zu wenig. Da hilft Geld nicht um mich zu motivieren.