Erster Dreh mit Leander Wattig

Kaum ein Produkt geniest eine derartige Sonderstellung in unserer Gesellschaft wie das Buch. Geringere Mehrwertsteuer, Buchpreisbindung und staatlich finanzierte Bibliotheken, die meist kostenlosen Zugang zu Büchern erlaube, sind nur einige Beispiele.

Aber die Buchbranche gehört auch zu den konservativsten Branchen und hätte ohne die Hilfe von Apple und Amazon die Digitalisierung fast verschlafen.

Weil Leander Wattig der Fortschritt des ersten Massenmediums nicht schnell genug geht hat er die Plattform: Ich mach was mit Büchern initiiert und hilft Buchbranche endlich ihren Platz in der digitalen Welt zu finden.

Ein Blick in sein Blog lohnt sich aber nicht nur für Buchfans. Denn dort beobachtet und kommentiert er alle Medien: http://leanderwattig.de/

Er ist zwar nicht der nächste Gutenberg, aber er verbindet die alte mit der neuen Welt und hat dadurch Einblicke in den aktuellen Stand der Buchbranche.

Deshalb freue ich mich schon auf das Interview.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.