Wir gründen eine Social-Media Agentur

social_media

Letzte Woche haben Nicolai (Sozilogie und BWL Student), Thomas (Computervisualistik) und ich (Dipl. Medien-Designer) den Plan gemacht eine Social-Media Agentur zu gründen. Das es sowas geben muss, stand für uns nicht in Frage und sogar der Name ist schon gefunden. Aber noch wissen wir nicht genau worauf das hinaus läuft. Deshalb hier erstmal nur meine Sicht auf das Thema.

Warum ich eine Social-Media Agentur gründe?

Es gibt zwar schon einige Agenturen (die auf Web, Kommunikation oder klassische Werbung spezialisiert sind), die auch Social Media anbieten. Social Media wird dort oft als Teil einer Werbekampagne verstanden. Für mich setzt Social Media aber in der internen Kommunikation an. Es geht darum Mitarbeiter untereinander zu vernetzen und sie dabei zu unterstützen mit dem Rest der Welt Kontakt aufzunehmen.

Da jedes Unternehmen eine eigene Kommunikationsstruktur hat und weil man bei Social Media nicht mehr mit Zielgruppen sondern mit Menschen umgeht, gibt es keine Patentrezepte mehr. Jedes Projekt erfordert ein anderes Vorgehen. Social Media ist mittlerweile ein eigenständiger Aspekt der internen und externen Unternehemens Kommunikation, der aber mit allen anderen Disziplinen eng vernetzt ist. Es ist ein sehr komplexes Thema, dass sich nicht nebenbei mit einer Facebook Page abhaken lässt. Deshalb möchte ich mich nicht nur nebenbei damit beschäftigen.

Was macht unsere Social Media Agentur?

Wir helfen Firmen und Organisationen dabei, mit ihren Kunden, Fürsprechern und Kritikern in Kontakt zu treten und unterstützen sie dabei die richtigen Informationen an die passenden Mitarbeiter zu übermitteln.

  • Wir analysieren die interne und externe Kommunikation.
  • Wir analysieren wo bereits über die Firma gesprochen wird.
  • Wir erarbeiten Zielsetzungen für den Einsatz von Social Media.
  • Wir entwickeln eine Strategie.
  • Wir schulen die Mitarbeiter darin sich (mit internen Social Media Anwendungen) gegenseitig zu helfen.
  • Wir erstellen und erweitern Profile auf den passenden Plattformen.
  • Wir erstellen Anwendungen und Inhalte für Social Media (mit Hilfe eines Netzwerks aus Designern, Informatikern usw.).
  • Wir schalten Werbung.
  • Wir entwerfen und organisieren Events für die Community.

Wie gründen wir eine Social-Media Agentur?

Erst mal gar nicht. Bevor wir uns selbst bürokratische Handschellen anlegen, bloggen wir erst mal zusammen. Wir sind also eher ein Freelancer-Kollektiv. Wir werden auch alle weiterhin als Freiberufler arbeiten. Beim Blog geht es erst mal darum uns zu vernetzen und zu etablieren. Wenn die Projekte dann die entsprechende Größe erreicht haben, werden wir aus dem Blog ne Firma machen.

Meine Strategie?

Ich stelle mir einfach die Frage: Wie können wir mit geringem Aufwand, möglichst vielen Menschen helfen? Die beste Methode sich Reputation (oder „Respect“ wie man auf HipHop sagt) zu erarbeiten ist es Anderen zu helfen. Und bei genügend Reputation kommen die Jobs von alleine. Also starte ich damit, dass ich Leuten helfe, effektiver mit Social Media zu arbeiten. Je mehr Leute den Mehrwert erkennen, desto interessanter wird es für Firmen weitere Werte anzubieten. Ich will Social Media im deutschsprachigen Raum und besonders im Rhein-Main-Gebiet nach vorne bringen.

Aber wie verdient man Geld, wenn man sein Wissen verschenkt?

„Wissen ist das einzige Gut, das sich vermehrt, wenn man es teilt.“ (Zitat: Marie Freifrau von Ebner-Eschenbach)

Durch die Verbreitung von Social Media und der daraus resultierenden, engeren Vernetzung, steigert sich sowohl für Privatleute, als auch für Unternehmen der Wert dieser Netzwerke (Netzwerkeffekt). Statt zu versuchen ein möglichst großes Stück vom Kuchen zu bekommen, versuchen wir den Kuchen zu vergrößern, damit genug für uns übrig bleibt.

Ich möchte nicht für mein Wissen gebucht werden, sondern dafür, dass ich mich mit bestimmten Problemen und Aufgaben beschäftige.

Warum ich was von Social Media verstehe und wie ich meine Rolle bei dem Projekt sehe, kommt in den nächsten Tagen.

3 Kommentare
  1. David
    David sagte:

    Auch Glück ist ein Gut, das sich vermehrt sobald man es teilt, finden Sie nicht? 😉

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] auch für unsere Social Media Agentur passt der Studiengang perfekt. Ich hoffe ich kann meine Abgaben mit realen Aufträgen kombinieren. […]

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.