Peng + Glanzunion = coworking pengland

Vor fast einem Jahr habe ich meine Diplomarbeit „Kommunikationsstrategie für ein Freelancer-Kollektiv“ vorgestellt und brauchte danach erst mal etwas Zeit um meine eigene Strategie neu zu finden. Durch den Master hatte ich keine Zeit mehr um das Projekt Glanzunion voran zu bringen, was ich immer etwas bedauert habe. Aber so langsam wird es Zeit, das Projekt wieder zu beleben.

Die Aussicht, dass wir mit Peng für den Sommer eine neues, größeres Domizil haben, gemischt mit einem Vortrag auf der re:publica brachten mich auf eine einfache Lösung. Statt nach einem Büroraum zu suchen, starten wir einfach im Pengland (selbst wenn wir nicht umziehen). Coworking gegen Spende. Platz ist da und bis Nachmittags ist fast nie etwas los. Es gibt W-Lan, Tische, Strom und Kaffee. Genauere Regeln und Öffnungszeiten müssen wir noch festlegen, aber was haltet ihr von dem Plan? Würdet ihr so ein Angebot nutzen?

Hier noch ein kleiner Clip über einige Berliner Coworker:

Digital Nomaden from 2470media on Vimeo.

via http://www.netzpolitik.org/2010/digitale-nomaden/

5 Kommentare
  1. Torsten Leder
    Torsten Leder sagte:

    Studio70 gefällt mir besser als BetaHaus, das Konzept im Ganzen allerdings sowieso, außer das es nach wie vor Kernarbeitszeiten gibt, was sich für die Rhythmen der jeweiligen Stadt vielleicht noch schickt, aber für die Koordination mit/nach mehreren Zeitzonen nicht mehr dem Anspruch gerecht wird. Digitaler Nomade sein heißt nicht nur von Ort zu Ort, mit seinem mobilen Büro unterwegs zu sein, sondern vor Ort mit anderen Orten mögliche Verbindungen zu unterhalten – die Ortlosigkeit vor Ort ist dem digitalen ja eigen.

  2. RalfLippold
    RalfLippold sagte:

    Ich habe 2008 das Self-HUB kennengelernt – es war einfach genial, jedoch seiner Zeit wohl ein wenig voraus.

    CoWorking gegen Spende (aus dem Mehrwert, der sich durch den Austausch mit den anderen ergibt) – das klingt wirklich gut. Wird wahrscheinlich sehr unscheinbar beginnen und liegt an den handelnden Personen, wie es anläuft.

    Bin gespannt mehr darüber zu hören.

Trackbacks & Pingbacks

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.