Beiträge

So funktioniert Video Marketing – Neuer Erklärfilm, Bessere Webseite

Ich habe endlich mal wieder die Zeit gefunden, um mit wenig Aufwand einen echten Mehrwert zu schaffen.
Mittlerweile habe ich für einige Kunden Video Marketing gemacht. Ich konnte dadurch viel Erfahrung sammeln und feststellen welche Strategie am besten funktioniert.

Aber ich nehme auch meine eigene Medizin und habe meine Webseite etwas überarbeitet. Dieses Video ist jetzt ein zentraler Bestandteil meiner Homepage und auch die Infos auf der Seite habe ich ergänzt.

Ich weiß jetzt viel besser, wer meine potentiellen Kunden sind (dafür muss ich auch noch ein Video machen) und kann deshalb alle anderen Besucher ruhigen Gewissens an die Konkurrenz verweisen.

Ich bin schon ganz gespannt, wie sich diese Umstellung auf meine Anfragen auswirkt und werde natürlich darüber berichten.

Also, schönes Wochenende.

Nächste Woche geht es dann mit einem Crowdfunding Projekt weiter…

IMG_9426-k

Schnell anmelden und nie wieder ein StartUp Event verpassen

Bildschirmfoto 2013-10-03 um 09.15.59

Vor einem Jahr habe ich noch Chris McCann in seinem Pool interviewt und jetzt verschicke ich Mails für ihn. Schuld daran ist Paul der es auf wundersame Weiße geregelt bekommt bei jedem zweiten StartUp Event in der Region seine Finger drin zu haben. Man könnte ihn Fast als das Rückenmark unserer StartUp Szene bezeichnen.

Also, wenn ihr wissen wollt, welche Events in der StartUp Szene stattfinden, dann tragt euch doch in den Newsletter ein. Ich schreibe für den RheinMain Newsletter, aber für jede größere Region gibt es auch einen Newsletter. Falls nicht, dann starte doch selber einen, die Software dahinter macht es echt einfach.

https://www.startupdigest.com

Hier gehts zu den Events:
https://www.startupdigest.com/digests/frankfurtrheinmain

13. Deine 10.000 Mitarbeiter Verkaufsabteilung – Getting everything you can out of all you've got

Dieser Beitrag ist Teil meiner Artikel-Serie zum Buch Getting everything you can out of all you’ve got

Kapitel 13: Your Ten thousand-Person Sales department

Hier lernt ihr, wie ihr erfolgreicher Mails und Briefe verschickt und dadurch eure Umsätze steigert.

Doch bevor er zu konkreten Tipps kommt, erklärt er erst mal wie effektiv Newsletter und Directmail sind. Denn im Gegensatz zur Akquise am Telefon, kostet es viel weniger Zeit und bei E-Mail auch fast kein Geld. Außerdem kann man durch ein Mailing herausfinden wer überhaupt Interesse hat angerufen zu werden. So oder So jetzt zu den Tips

Newsletter Tipps:

  • Was ist für mich drin? Warum sollte ich das lesen? Ist die erste Frage die man beantworten muss.
  • Erst Interesse und Emotionen erzeugen und dann mit Fakten untermauern. (Der „Bauch“ (ist in Wirklichkeit das Limbische System) trifft die Entscheidung, muss sich dann aber vom Kopf die Erlaubnis holen)
  • Der erste Fakt sollte offensichtlich wahr sein, denn dadurch dass sie diesen erste Fakt überprüfen können, sind sie eher bereit den Rest der Fakten, auch wenn sie sich damit nicht auskennen, als wahr anzuerkennen
  • Spezifische Beschreibung des Angebots – Der Kopf mag Details und je genauer diese sind, desto stärker vertraut er einer Information (Deshalb misstrauen wir auch den meisten Politiker.
  • Reputation aufbauen – Hierbei hilft der Dr. Prof. vor dem eigenen Namen, aber auch positive Medienberichte und alles andere das belegt, dass hier die richtige Person das richtige Produkt anbietet.
  • Abläufe erklären – Jetzt hat man den möglichen Kunden schon begeistert, aber wie kommt er jetzt an ihr Angebot? Auch das sollten sie erklären, damit es keine Steine mehr auf dem Weg gibt, über die er stolpern könnte. Außerdem zeigt es, das sie verstehen was sie tun und schafft so weiteres Vertrauen.
  • Daten – Damit sind Diagramme und Tabellen gemeint, die den Nutzen des Produkts erklären (Menschen lieben das, selbst wenn sie es nicht verstehen)
  • Testimonials – Es muss nicht immer Thomas Gottschalk sein, auch wenn nicht Prominente ihr Produkt gut finden und ein paar Sätze darüber verlieren, hilft das ihren Lesern dabei eine positive Entscheidung zu fällen.
  • Sie haben kein Risiko – Aber das ist ein anderes Kapitel
  • Lang und informativ – Man muss sich nicht auf 140 Zeichen beschränken, sondern das mailing so lange machen, wie es für den Leser informativ bleibt. Wenn man sich für etwas interessiert, will man mehr wissen und je länger man sich mit etwas beschäftigt, desto wahrscheinlicher ist am Ende der Kauf.

Rufen sie jetzt an!

So, ich finde das Produkt Super, aber was mache ich dann?

Es hört sich jetzt vielleicht total dumm an, aber je genauer der Leser erfährt, was er jetzt tun soll, desto wahrscheinlicher ist es, dass er dies auch durchzieht. Dabei ist es besser wenn man möglichst genau ist:

  • Greifen sie ihr Handy, wählen sie 0160 90632444 und vereinbaren sie einen Termin.
  • Kommen sie nach der Arbeit in unserer Filiale in der BlaBlaStraße 14. vorbei
  • Klicken sie auf antworten
  • Füllen sie jetzt die Postkarte aus
  • Klicken sie hier und geben sie uns ihre Kontonummer und Geheimzahl 😉

Das sollte doch erst mal reichen und jetzt zu mir:

Praxisteil

Ich habe mir schon ein paar Mailinglisten gebaut. Für verschiedene Workshops und den Freelancer Stammtisch zum Beispiel. Bisher mache ich das mit Mailchimp. Verschicken und auswerten funktioniert damit sehr gut, aber zum Verwalten der Kontakte eignet es sich nur bedingt. Die Antworten kommen zudem in meinem normalen E-Mail Programm an und es gibt keine Lösung um die Antworten zu bearbeiten und zu verwalten. Für das Kontakmanagement habe ich jetzt mal angefangen für das Kontaktmanagement HighRise zu benutzen, aber im Grunde hätte ich gerne ein Lösung die alles kann:

Meldet euch jetzt hier kostenlos an:

Bei Newslettern geht es aber nicht nur um das Versenden, sondern auch um das Empfangen. Deshalb wird es für mich Zeit mal systematischer Mailadresse zu sammeln, wobei es mir dabei nicht um die maximale Anzahl an Empfängern geht, sondern es mir wichtig ist, niemanden zu nerven und nur die Leute zu erreichen, die es interessiert. Ich habe zwar mittlerweile auch ne Menge Leser auf meiner Webseite, aber so richtig dynamisch ist es hier noch nicht.

Deshalb werde ich in Zukunft für registrierte Nutzer etwas Bonusmaterial anbieten. Das können Workshop, Videotutorials oder auch Ideen sein. Für mich hat dieser kleine Kreis auch den Vorteil, dass ich auch mal kleine Ideen raushauen kann.

Also hier gehts lang zur Anmeldung:

 

 

Ein Passwort wird dir zugesendet.

Bilder und Social Media für Lunchmeister

Im Mai startet ein weiteres Projekt in dem ich grad mitmische. Diesmal geht es um eine Service für Mainzer Mittagstische. Das Angebot der Mainzer Gastronomie ist umfangreich aber auch unübersichtlich. Jeder hat seine eigene Wochenkarte in den Tiefen seiner Homepage vergraben, aber wer hat schon die Zeit die alle zu suchen. Hier hilft euch bald der Lunchmeister. Jeden Mittag serviert er frische Angebote.

An dem Projekt arbeite ich zusammen mit Signalkraft und Rohbau & Sonnenschein und bin hauptsächlich für die Kommunikation zuständig. Deshalb habe ich auch erst mal das Prinzip in Fotos erklärt:

Falls ihr bei dem Projekt auf dem Laufenden bleiben oder direkt beim Start die ganze Vielfalt der Mainzer Mittagstische kennenlernen wollt, dann sucht euch den passenden Kanal raus:

Newsletter

Facebook

Twitter