Beiträge

Kann das weg? 7 Dinge die ich beim Film gelernt habe.

Da ich diese Woche so viel zu tun habe, wollte ich trotzdem noch kurz einen Clip erstellen und damit der nicht so alleine ist, habe ich noch mal kurz über andere Themen nachgedacht, die ich beim Filme machen gelernt habe.

  1. Was nicht gebraucht wird, kann weg.
  2. Wenn die Story gut ist, achten die Menschen nicht mehr auf Details.
  3. Die meisten Menschen achten nur auf sich selber. Man selber findet sich peinlich wenn man gefilmt wurde, aber alle anderen sind „so wie immer“.
  4. Ohne Mampf, kein Kampf. Die Konzentration lässt extrem nach, wenn man zu wenig oder falsch gegessen hat. Und genug schlafen.
  5. Was man nicht schafft ist am Ende nicht da.
  6. Wir brauchen keinen Schuldigen, wir brauchen eine Lösung.
  7. Gute Autoren sind bereit eine Geschichte neu zu schreiben, schlechte versuchen sie zu retten. Man muss immer drauf achten, ob man sich verrannt hat.

 

Red am Set

kein fetter Artikel, aber da ich grad eh ne Liste für mich aufgestellt habe kann ich die auch grad veröffentlichen:

Ausstattung

Gute Ausstattung (Kopierzeiten für eine CF Karte inkl. Kontrolle 8 min.)

  • Mac Book Pro
  • Netzteil
  • 2* CF Cardreader (Lexar Professional oder SanDisc Pro)
  • Lacie ExpressCard auf 2*Firewire 800
  • Festplatten 2* Raid 1 (FW800)
  • Maus mit Rad
  • USV (Unabhängige Strom Versorgung)

Minimal (Kopierzeit: 15-20 min):

  • Macbook
  • Netzteil
  • 1 USB 2.0 CF Cardreader
  • 2 USB 2.0 Festplatten

Nachteil: Red Cine unterstützt keine Farbkorrektur, weil das Macbook kein OpenGL hat

Ablauf:

  1. Karte oder Raid auf erste Backup-Platte kopieren
  2. erste Backup-Platte auf die 2.Backup Platte kopieren
  3. Daten von der zweiten Backup-Platte in Red-Cine laden und sichten
  4. Karte oder Raid freigeben

Anmerkungen:

  • Red-Raid und Red-Ram besser erst am Ende des Drehtags löschen
  • Es gibt zwar Software die automatisch Backups erstellt und überprüft (r3d data manager) die ist aber zu langsam für aktuelle Notebooks
  • ein weiterer Vorteil der Kontrolle mit RedCine ist, dass man sofort Über- oder Unterbelichtungen erkennt.