Beiträge

Steve Jobs glückliche Gegenstände

Eine Idee im Buch Steve Jobs: Die autorisierte Biografie des Apple-Gründers hat es mir besonders angetan. Im Zusammenhang mit dem ersten großen Pixar-Film „Toy Story“ erwähnt er die Prämisse aller Gegenstände:

Jeder Gegenstand hat eine Aufgabe. Nur wenn er diese erfüllt, dann kann er glücklich sein. Ein Glas ist z.B. dann zufrieden, wenn es voll ist und wird traurig wenn es leer ist.

Ich finde diese Idee sehr faszinierend und das nicht nur in animatorischer Hinsicht. Denn wenn man mit dieser Haltung in die Welt geht, dann neigt man dazu die Dinge zu achten. Man kauft und hortet nicht mehr Zeug, dass man nicht braucht, sondern versucht sich von Dingen zu trennen, die ihre Aufgabe nicht erfüllen können und hilft ihnen dabei jemanden zu finden, bei dem sie glücklicher sind.

Macrowikinomics – Don Tapscott & Anthony D. Williams – Buchtipp

Endlich habe ich das Buch Macrowikinomics: Rebooting Business and the World mal zu Ende gelesen. Es ist voll mit tollen Konzepten, bei denen mit dem Wiki-Ansatz soziale Probleme gelöst werden. Unter anderem auch einem von Ago und mir: wikit.org

 


http://helloandlike.com/2010/wikit-in-macrowikinomics-carpooling-2-0


Macrowikinomics: Rebooting Business and the WorldMacrowikinomics: Rebooting Business and the World by Don Tapscott

My rating: 5 of 5 stars

http://blog.alexboerger.de/macrowikinomi…

This book is a great snapshot of our zeitgeist. The world gets wikified. This book is driven by examples. So if you read it, take some time to google the projects you learn about.

View all my reviews


How to Talk to Anyone – Buchtipp

Mir ist bei einer Freundin wieder ein Buch in die Hände gefallen, das ich ganz interessant finde:
How to Talk to Anyone von Leil Lowndes

Das Buch ist sehr praktisch geschrieben und mit Anekdoten und Studien angereichert. Es lohnt sich auf jeden Fall das Buch mal zu lesen, auch wenn es doch recht amerikanisch ist. Nach dem Lesen weiß man auf jeden Fall, wie man ein Gespräch ins Rollen bringt und wie man seine Ziele erreicht. Dabei geht die Autorin nie den direkten Weg. Ein Beispiel:
In Kapitel 86 „empty their tanks“ geht es darum, dass man erst eine Botschaft übermitteln kann, wenn man seinem Gegenüber die Gelegenheit gibt sich auszusprechen. Erst wenn der Kopf frei ist, kann wieder etwas neues hinein.

Auf eine Frage wurde aber überhaupt nicht eingegangen: Will ich das überhaupt? Will ich wie ein Politiker durchs Leben gleiten oder versuche ich nicht alles zu kontrollieren und lasse dem Zufall seinen Raum?

Ich werde auf jeden Fall meine Gespräche bewusster wahrnehmen und bestimmt auch ein wenig interessanter gestalten können. Ich habe das Buch viel zu schnell gelesen und sollte es vielleicht nochmal Schritt für Schritt durchgehen (ein Kapitel pro Tag lesen und dann versuchen den Tipp auszuprobieren) Dann bleibt bestimmt auch mehr hängen.

Wenn du nichts besitzen willst, dann hat niemand Macht über dich

In den letzten Wochen hat mich ein Konzept besonders beschäftigt:

Wenn du nichts besitzen willst, dann hat niemand Macht über dich.

(Frei nach „Shaolin – Du musst nicht kämpfen, um zu siegen!: Mit der Kraft des Denkens zu Ruhe, Klarheit und innerer Stärke“ von Bernhard Moestl)

Als erste Assoziation dazu kam mir, der Film „Fight Club“ von David Fincher in den Sinn: „The Things you own, end up owning you“. Der Protagonist musste allen Besitz loslassen, selbst seine Gesundheit und sein Leben, erst dann war er frei.
Mir selber tut das schon beim Hinschauen weh und ich hänge auch zu sehr an meiner Gesundheit, als das ich einen Fight Club beitreten würde.

Für den Anfang reicht mir, weniger Kram zu besitzen.

Ökonomie der Aufmerksamkeit von Georg Franck – Buchtipp

Nachdem ich gestern Propaganda von Edward Bernays vorgestellt habe, zeige ich euch diesmal das Gegenstück. Georg Franck liefert mit seinem Buch Ökonomie der Aufmerksamkeit: Ein Entwurf* den theoretischen Unterbau, für die eher praktische Anleitung von Freuds Neffen.

Das Buch lässt sich nicht so leicht und flüssig lesen, dafür beschreibt Franck die Abläufe unserer Kommunikation viel präziser. Wer etwas über Reputation, Aufmerksamkeit oder Öffentlichkeitsarbeit lernen will, sollte zuschlagen.

*Amazon Affiliate Link aka gleicher Buchpreis, aber ich bekomme eine Provision.