Bloggen als Interviewvorbereitung

Mittlerweile habe ich zum Internetbrunnen schon drei Interviews gegeben (Coloradio, Mainzer Rheinzeitung und die TAZ) und zwei weitere Termine vereinbart. Das ging alles sehr schnell und ich konnte mich bisher noch nicht auf die Interview-Situation vorbereiten, ich glaube aber trotzdem, dass ich mich halbwegs gut schlage. Sprachlich muss ich noch an mir arbeiten aber inhaltlich war ich gut vorbereitet und ich denke, das liegt auch daran,  dass ich schon darüber gebloggt habe. Wenn ich einen Blog-Eintrag schreibe, bin ich gezwungen Ideen in halbwegs sinnvolle Sätze zu wandeln und dafür muss ich die Idee erstmal weiter denken. Das schreiben hilft mir also, meine eigenen Gedanken besser zu ordnen. In den Interviews musste ich deshalb nicht mehr über alles nachdenken und konnte teilweise auf meine Formulierungen zurückgreifen.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.