Manifest für ein soziales Unternehmen

Die Idee mit dem sozialen Unternehmen schwirrt mir schon seit einiger Zeit durch den Kopf, aber jetzt haben Ago und ich endlich auch ein Projekt für diese Firma.

Ziel dieses Manifest ist es nicht, alle Regeln jederzeit einzuhalten. Teilweise werden wir die Grundsätze in der Anfangsphase nicht erreichen können. Sollte dies der Fall sein, werden wir diese Verstöße aber aufzählen und begründen. Zudem rufen wir den Rest der Welt auf uns an diesem Manifest zu messen und uns auf die Finger zu hauen, falls wir dagegen verstoßen.

Es soll aber das Ziel sein ein funktionierendes und rentables Unternehmen auf Basis dieser Grundlagen zu führen.

Wir würden uns freuen, wenn ihr Ideen und Anmerkungen zum Manifest habt, mehr zum Projekt folgt in den nächsten Tagen.

Manifest

  1. Kein Schwein wird reich dabei!
  2. Don’t be Evil
  3. Open Source
  4. Datenschutz und Daten für alle
  5. Offenheit und Transparenz
  6. Probleme erkennen und lösen. (Fehler und Korrekturen sind erlaubt)
  7. Dezentralisierung statt Monopolen
  8. Keine Investoren, nur Spender
  9. Keine unerwünschte Werbung
  10. Zusammenarbeit mit gewinnorientierten Unternehmen
  11. Grundsätze statt Gesetze
  12. Tanzen statt kämpfen
  13. Wir sind nicht spirituell

Kein Schwein wird reich dabei!

Es soll aber auch niemand am Hungertuch nagen, deshalb gilt es abzuwägen wie viel Vergütung angemessen ist. Die maximale Vergütung soll sich eher an Universitäten als an Unternehmen orientieren.

Don’t be Evil

Es mag nur ein Spruch sein, aber unsere Nutzer sollen uns (genauso wie Google) daran messen. Habt ein Auge darauf und setzt euch für die Durchsetzung ein.

Open Source

Um schneller voran zu kommen und uns selber vor dem Stillstand zu schützen, soll jeder die Chance haben, die Projekte nach eigenen Grundsätzen, weiter zu entwickeln.

Datenschutz und Daten für alle

Der Nutzer soll die volle Kontrolle über seine persönlichen Daten haben. Um die Daten vor dem Zugriff Dritter zu schützen, müssen wir sie auch vor uns selber schützen. Auf der anderen Seite stellen wir aber alle Anonymisierten Daten jedem interessierten automatisch zur Verfügung.

Offenheit und Transparenz

Um es anderen möglich zu machen uns auf die Finger zu schauen, werden wir soviel wie möglich veröffentlichen, Trotzdem müssen wir auch versuchen Persönlichkeitsrechte zu wahren.

Probleme erkennen und lösen. (Fehler und Korrekturen sind erlaubt)

Ziel ist es nicht den Profit zu maximieren, sondern Probleme zu lösen und das Leben möglichst vieler Menschen zu vereinfachen. Dabei ist es nicht das Ziel von Anfang an perfekte Produkte zu erstellen. Viel eher sollten Fehler und Korrekturen gleich einkalkuliert werden. Ziel ist es unsere Lösungen ständig zu überprüfen und zu verbessern. Vertraut in die Weisheit der Nutzer Jeder macht immer das für ihn Beste aus seinen Möglichkeiten. Deshalb sollten wir nicht versuchen ihr Verhalten zu korrigieren sondern unsere Lösung einfacher und attraktiver zu gestalten.

Dezentralisierung statt Monopolen

Anfangs wird es nicht immer möglich sein, alles zu dezentralisieren. Langfristig soll aber ein Standart entwickelt werden, der es erlaubt auch kleinere Projekte dezentralisiert zu starten. Ein Standardprotokoll für Soziale Unternehmen, ähnlich wie beim Internet, soll entwickelt werden.

Keine Investoren, nur Spender

Man kann unsere Projekte unterstützen, aber nicht kaufen. Den Spendern soll es erlaubt sein, ihr Geld an einen Zweck zu binden, dies darf sich aber nicht auf andere Ideen oder Projekte auswirken.

Keine unerwünschte Werbung

Wir möchten niemanden stören. Deshalb soll unser Service frei von Werbung sein. Wir werden im Sinne der Transparenz auf unsere Sponsoren hinweisen, aber nur wenn jemand nach dieser Information sucht. Aber auch bei unserer eigenen Kommunikation nehmen wir uns zurück. Wir stellen zwar Informationen zur Verfügung und deren Verbreitung ist ausdrücklich erwünscht. Aber Werbeflächen und Sendezeit kaufen wir nicht.

Zusammenarbeit mit gewinnorientierten Unternehmen

Wir wollen den Kapitalismus nicht bekämpfen und sind auf kommerzielle Unternehmen angewiesen. Aber einige unserer Lösungen könnten anderen Geschäftsmodellen die Grundlage entziehen. Deshalb versuchen wir den betroffenen Unternehmen zu helfen ihre Geschäftsmodelle auf die neue Lösung umzustellen.

Grundsätze statt Gesetze

Statt allen Problem mit immer komplexeren Regelsystemen zu begegnen versuchen wir uns auf wenige Grundsätze zu verständigen.

Tanzen statt kämpfen

Für uns ist Wirtschaft nicht wie Krieg sondern wie eine Party. Alle sind nur dabei um ne gute Zeit zu haben. Statt auf dem Weg zur Bar alle anderen platt zu walzen, versuchen wir uns zwischen den Leuten durch zu tanzen. Immer in Bewegung, den Beat in den Ohren und unser Umfeld im Auge. Wenn uns was in den Weg kommt fragen wir nett oder tanzen drum herum.

Wir sind nicht spirituell

Wir sind ein kapitalistisches Non Profit Unternehmen, das versucht die Interessen von vielen Menschen an einer Problemlösung zu bündeln und auf diese Weise unser eigenes Leben und das Leben der kommenden Generationen angenehmer zu machen.

1 Antwort

Trackbacks & Pingbacks

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.