Beiträge

Mein Podcast Experiment: die Hebelzeit

Kurzversion: Ich habe einen Podcast, jetzt abonnieren
iTunes: https://itun.es/de/yR9Ydb.c
Für alle anderen: http://hebelzeit.de/abo

Langversion:
Video ist schon mächtig, aber es verlangt leider auch die volle Aufmerksamkeit. Das ist bei Podcasts anders und deshalb habe ich mich selber erwischt, dass ich deutlich mehr Podcast höre als ich zum Beispiel YouTube schaue. Beim Radfahrern, wenn ich warte, in der Bahn, beim einkaufen oder beim Wäsche zusammenlegen. Ein reiner Audiofeed passt in solchen Moment noch super rein, ein Video leider nicht.

Ich denke jetzt könnt ihr euch gut vorstellen, warum ich mit Podcast schon länger liebäugel und jetzt habe ich mich endlich in Bewegung gesetzt und gestartet.

Mein Thema sind Hebel

Das ist so die Mischung aus meinen zwei Lieblingsthemen. Zum einen StartUp, denn da geht es ja auch immer darum etwas skalierbares zu machen, also seinen Einsatz zu hebeln und Video, bei dem ich ja auch immer predige, dass man sich dadurch selber kopieren kann, was ja auch ein Hebel ist.

Für mich heißt Hebeln mit wenig Einsatz viel zu erreichen.

Die 4 Hebel

Medien
Das Prinzip kenn ihr ja bereits, einmal Filmen immer wieder abspielen. Wenn man weiß was man zu erzählen hat, ist das ein wirklich mächtiger Hebel

Menschen
Egal ob man hier jetzt von Mitarbeitern oder Mitstreitern spricht, die größte Hebel waren lange Zeit Menschen und werden es noch lange sein

Maschinen
Ein ganz simples Beispiel ist hier mein Rad. Ich komme hier mit dem selben Krafteinsatz einfach viel weiter als zu Fuß. Aber auch Roboter und Software sind wichtige Hebel für unsere Produktivität.

Methoden
Der Podcast hat sich schon am ersten Tag gelohnt, denn eigentlich hatte ich nur 3 Hebel gefunden, bis ich in einem Kommentar auf diesen Hebel verwiesenen wurde. Interessanter Weise habe ich sogar schon Folgen über diesen Hebel produziert, es aber nicht so benannt.

Mein Ziel: ich will die Hebel besser verstehen und immer wieder neue entdecken, damit ich meine Zeit immer besser einsetzen kann.

Format: es wird eine Mischung aus ich erzähle und ich Frage schlaue Leute aus.

Warum HebelZeit:
Ich wollte erst einen Titel mit Skalierbarkeit, aber alles kurze war schon weg. Das Wort „Leverage“ was die Amis sehr gerne verwenden, kennt in Deutschland wiederum keiner und dann habe ich mal geschaut welche schönen einheimischen Wörter wir haben und bin beim Hebel gelandet. Und davon war es nur noch ein kleiner Schritt zur HebelZeit. Und daran gefiel mir sofort das es sich wie klassische Radio Sendungen anhört …Zeit und dass es zugleich als Aufruf funktioniert „hebel deine Zeit“

Das Experiment: Ich werde jetzt nicht auf alle Ewigkeit Podasts produzieren, ausser es bringt mir was, aber die ersten 15 Folgen sind schon im Kasten und ich habe auch schon die nächsten 20 Themen und Interviews skizziert.

Wo finde ich den Podcast?

iTunes: https://itun.es/de/yR9Ydb.c
Für alle anderen: http://hebelzeit.de/abo

PS: es würde mir extrem helfen, wenn ihr mir eine Bewertung auf iTunes schreibt.

500 mal 150% – Unternehmer mit Feuer

Vor etwas mehr als einem halben Jahr habe ich eine wichtige Entscheidung getroffen.

Ich ignoriere alle Nachrichten.

Warum? Weil es mir einfach meine Energie absaugt ohne dass es mir etwas bringt und ich bin total überrascht, wie viel ich seitdem hinbekomme. Ich bin viel produktiver. Statt mich von Nachrichten runter ziehen zu lassen höre ich jetzt lieber Podcasts und bin dadurch voller Energie. Ein besonders toller Begleiter war für mich:

Entrepreneurs on fire

Bei diesem Podcast wird täglich ein Unternehmer nach seinen Herausforderungen und Erfahrungen gefragt. Immer die selben Fragen und nur selten die selben Antworten. Wobei man mit der Zeit einige Muster feststellt: Der Erfolg kommt wenn man etwas sinnvolles findet und es über einen längeren Zeitraum durchzieht.

EOFire

http://www.entrepreneuronfire.com/podcasts/

Ich habe bei diesem Podcast in der letzten Woche die Folge 500 überschritten. Das heißt, ich habe mir die Erfahrung von über 500 Unternehmern und Unternehmerinnen reingefahren. Soviel kann man in keinem Studium lernen. Probiert es mal aus.

Kleiner Tipp für euch:

Hört euch mal Podcasts mit 150% Geschwindigkeit an.

Ich kann mich dabei besser konzentrieren und drifte nicht so schnell ab. Wenn euch 150% zu schnell sind, dann versucht es erst mal 30 Sekunden mit 200% danach sind 150% gar nicht mehr so schnell.

Also viel Spaß beim hören.

Tolle Podcasts & MVP Experimente

Ich liebe Podcasts. In letzter Zeit konsumiere ich jeden Tag mehrere Stunden davon und mir geht so langsam der Stoff aus.

Warum?

Dank Podcasts kann ich etwas dazu lernen, wenn ich auf dem Rad sitze, Einkaufe oder einfach nur meinen zweiten Kaffee am Morgen trinke. So wie andere Radio oder Musik hören, höre ich mir halt Leuten zu, die über Themen reden, die mich interessieren.
Deshalb wollte ich euch mal meine Lieblings Podcasts vorstellen und nach ein paar Hörtipps fragen. Außerdem habe ich zwei Ideen für Podcasts, die ich in nächster Zeit mal ausprobieren möchte. Dazu später mehr.

Erst mal zu den Podcasts, die ich toll finde.

The Rise to the Top

Ein Podcast mit und über mediaentrepreneurship. Darin geht es darum, wie man von der Medienproduktion leben kann. Der Podcast ist aus den USA und ich bekomme extrem viele Ideen, die man auch in Deutschland umsetzten könnte.

http://www.therisetothetop.com/

Entrepreneurs on Fire

Das Format ist einfach. Der Moderator spricht 20-30 Minuten mit einem Unternehmer. Und das jeden Tag. Daran gefällt mir vor allem die positive Haltung zum Thema Herausforderungen.
http://www.entrepreneuronfire.com/

Soziopod

Dieser Podcast hat vollkommen zu recht den Grimmepreis gewonnen, weil sie komplizierte gesellschaftliche Themen aus Kulturwissenschaftlicher Perspektive beschreiben ohne, das es langweilig ist.
http://soziopod.de

Die Welt fragt, Dueck antwortet

Gunter Dueck ist einfach genial, denn es gelingt ihm gesellschaftliche Probleme mit einer brutalen Offenheit zu beschreiben ohne dabei verbittert zu sein. Der Antihater.
http://www.dueckantwortet.de/

Hier noch eine Liste mit weiteren Podcasts, die mir gut gefallen:

Podcasts auf deutsch:

Podcasts auf englisch:

Und jetzt zu meinen Podcast-Experimenten

Ich finde Podcast vor allem deshalb spannend, weil man dabei mit dem kleinst möglichen Einsatz den maximalen Output liefern kann. Wenn ich eine Mini Doku erstelle und dabei sehr schnell vorgehe, dann brauche ich trotzdem 100 Minuten für bis zu 4 Minuten Output. Das sind 25 Minuten Arbeit für 1 Minute Output.
Selbst wenn ich einen Screencast erstelle, brauche ich für 4 Minuten immer noch 20 Minuten, bis es fertig ist. Macht schon 5 zu 1.
Mein Ziel für den Podcast wäre ein Verhältnis zwischen 2 bis 3:1. das heißt. Das ist aber nur der eine Teil, denn zu der Zeit, die ich für die Produktion benötige, kommt noch Zeit dazu, die ich brauche um eine Idee zu haben.
Bei einem festen Interview-Format kann ich Stunde um Stunde an Inhalte produzieren ohne eine neue Idee zu benötigen. Wenn ich da einmal gute fragen entwickelt habe, brauche ich nur immer wieder einen guten Gast.
Und das ist eigentlich auch das beste an dem ganzen Podcasten. Ich kann einfach mit vielen spannenden Leuten sprechen und habe am Ende sogar Content. Los geht’s

Das erste Experiment ist der 1000-Stunden-Woche Podcast. Hierbei unterhalte ich mich mit Leuten, die Medien für sich arbeiten lassen.

Die zweite Idee ist im Grunde sehr nah an Entrepreneurs on Fire dran. Aber auf deutsch. Hier mache ich Interviews mit Kleinunternehmen, wobei ich die genaue Abgrenzung noch ausarbeiten muss. Bei diesem Podcast verfolge ich zwei Ziele. Zum einen möchte ich den Menschen Mut machen, sich selbständig zu machen und auf Lange Sicht, will ich möglichst gut verstehen vor welchen Herausforderungen Kleinunternehmer stehen

Über Feedback und über weitere tolle Podcasts würde ich mich freuen.

Alex

Gutenberg 2012

Crowdfunding

Gutenberg 2012 – Podcasts über alte und neue Medienrevolutionäre


http://www.startnext.de/gutenberg

An diesem Projekt arbeite ich jetzt intensiv seit Anfang Mai. Ich werde mal ausprobieren ob ich ein Kulturprojekt finanziert bekomme.

Gutenberg ist der Mann des letzten Jahrtausends und hat durch die Verbesserung des Buchdrucks die heutige Wissensgesellschaft überhaupt erst ermöglicht. Aber wir verlassen die Gutenberg Ära (Einer zu Vielen) und lernen durch das Internet etwas neues kennen (Viele zu Vielen). In meinem Projekt möchte ich die Rolle von Gutenberg nochmal für Youtube aufbereiten und die Geschichte bis in die heutige Zeit fortsetzen. Wer sind die Gutenbergs 2012?

Blog Beiträge:

Videos:

Lars Reichow über Gutenberg 2020

Pecha Kucha Vortrag – We are about to make history

 

Bücher über Gutenberg – John Man „The Gutenberg Revolution“ & Stephan Füssel „Johannes Gutenberg“

 

Was ist so spannend an Gutenberg?

 

Ich mach was mit Gutenberg und brauche eure Hilfe

Presse:

Sensor Juni: From Gutenberg to Zuckerberg: Crowdfunding in Mainz

http://www.sensor-magazin.de/from-gutenberg-to-zuckerberg-crowdfunding-in-mainz/

AZ 01.06.2012: „Schutzpatron des Silicon Valley“

http://www.allgemeine-zeitung.de/region/mainz/meldungen/12035120.htm

AZ 02.06.2012: Jeff Jarvis würdigt in Mainz Gutenberg als Urahn von Apple & Co.

http://www.allgemeine-zeitung.de/region/kultur/literatur/12040798.htm

 

Ich mach was mit Gutenberg und brauche eure Hilfe

–In German again, but I will write about this project in English in a few weeks.–

Im Grunde trage ich die Idee schon seit Anfang des Jahres mit mir herum und so langsam wird es ernst. Ich möchte eine Podcast Serie über den Mainzer Medienunternehmer Gutenberg und die von ihm ausgelöste Revolution machen. (Weil ich jetzt schon ein paar mal gefragt wurde, ich meine den Mainzer Buchdrucker und nicht den doppel T Plagiator) Danach werde ich mich auch auf die Suche nach der aktuellen Medienrevolution machen und versuche die Gutenbergs von 2012 zu interviewen.

Dieses Projekt würde ich gerne zu einem Teil über Crowdfunding finanzieren, aber bevor ich da den virtuellen Hut herum geben kann, brauche ich eure Hilfe. Ich brauche 25 Fans und würde diese gerne erreichen ohne das Projekt an die große Glocke zu hängen (Die will ich erst läuten, wenns ums Geld geht.)

Auf Startnext erfahrt Ihr auch mehr über das Projekt: http://startnext.de/gutenberg