Crowdfunding Videos in 5 Schritten – Was muss man beachten? – Recherche

Da bei mir gerade zwei Anfragen zu Crowdfunding Videos reingekommen sind, habe ich mal wieder ein wenig Google gespielt und für mich das wichtigste zusammen gefasst. Vielleicht hilft es ja auch dir weiter.

Crowdfunding-Videostruktur

1. Worum gehts?

Ganz wichtig, geht davon aus, dass eure Zuschauer ADHS haben und zwar auf dem Niveau einer jungen Katze. Beantwortet innerhalb der ersten 7 Sekunden, warum es sich lohnt weiter zu schauen. Dabei musst du jetzt nicht direkt am Anfang eine Liste vorlesen, oft sagen Bilder mehr als Worte. Zeig dein Produkt. Dann ist es auch immer hilfreich, wenn du auf das Problem, das du Lösen willst eingehst und zeigst für wen du dieses Problem löst.
Ganz wichtig, zeig deine Lösung im Einsatz, besonders effektiv ist das, wenn du dabei andere Menschen zeigst, die deine Lösung nutzen. In der Psychologie nennt man das Social Proof, deine Zuschauer haben dadurch Vorbilder und weniger Angst etwas falsch zu machen. In diesem Teil des Videos geht es darum den Zuschauer zu begeistern.

2. Stell dich vor

Wenn du nicht gerade ein Superstar bist, interessiert sich erst mal keiner für dich. Erst nachdem du das Interesse deiner Zuschauer auf deine Idee gelenkt hast, wird es Zeit, dass du dich persönlich vorstellst. Wer bist du und warum begeistert dich deine Idee? Warum sollten andere dich dabei unterstützen und dann ganz wichtig, warum sollten dir deine Investoren vertrauen? Welche Erfahrungen bringst du mit. Als besonders Wirkungsvoll haben sich Bilder von dir und deinem Team bei der Arbeit erwiesen. Statt zu sagen, wir haben es voll drauf, ist es besser es in Bildern zu zeigen. In diesem Teil des Videos geht es um deine Begeisterung und du fängst an Vertrauen zu bilden.

3. Wie bekommst du das hin? (Credibility)

Hier ist die Frage: Warum sollte dir jemand sein hart verdientes Geld anvertrauen? Die Anwort muss lauten: Weil du ihm etwas liefern kannst, dass er gerne haben möchte. So einfach ist das. Damit dir dein Zuschauer aber glaubt ist es wichtig kurz etwas zur Umsetzung zu sagen. Fass dich kurz, aber sei bei den Punkten die du erwähnst möglichst detailliert. Wenn du Partner hast, die dir helfen, dann ist das der richtige Ort die vor zu stellen. Wie du schon merkst, hier geht es vor allem um Vertrauen.

4. Belohnungen (Perks)

Nachdem der Zuschauer dein Projekt jetzt verstanden hat und dir vertraut, geht es um die Belohnungen, denn die meisten deiner Supporter, werden etwas tolles haben wollen. Was da am besten funktioniert, werde ich in einem weiteren Blogpost veröffentlichen, aber hier geht es ums Video. 7 Belohnungen haben sich als Ideal herausgestellt, aber fang jetzt bloß nicht an jede einzelne zu beschreiben. Such dir 1-2 Highlights heraus und gehe auf diese näher ein. Den Rest solltest du einfach runter rattern.

5. Call to Action

Sag deinen Zuschauern, was der nächste Schritt ist. Wenn du das machst, ist die Wahrscheinlichkeit, dass er es auch tut 6 mal höher. Dein Video hat also 6 mal mehr Erfolg. Beim Call to Action wirst du zwei Ziele haben: Investieren & Teilen.

Wenn dir das Projekt gefällt, dann klicke jetzt auf diesen Link um zur Projektseite zu gelangen. Dort kannst du schon für weniger als eine Kaffee das Projekt unterstützen. Und selbst wenn du dir zur Zeit keinen Kaffee leisten willst, dann kannst du mir helfen indem du dieses Video auf Facebook mit deinen Freunden teilst oder sie mit einer brennenden Mistgabel zwingst sich das Video anzuschauen. Vielen dank.

Danke sagen ist wichtig und hab Spaß 🙂

Recherche

Deutsche Infos über Crowdfunding:

Englische Infos über Crowdfunding:

 

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.